ORF-Gala für TV-Programm und Werbung in St. Marx

Die feierliche Präsentation der Programmhighlights des Österreichischen Rundfunks für das Jahr 2023 ging mit einem Preisregen für die Werbewirtschaft einher. Im Rahmen der ORF-Programmpräsentation am Donnerstag, dem 22. September 2022, wurden in der Wiener Marx Halle die begehrten Awards ORF-“Top Spot”, ORF-Werbehahn und ORF-Onward für die besten Fernseh- und Radiospots sowie Digital-Kampagnen verliehen. ORF-Generaldirektor Roland Weißmann machte kein Hehl daraus, dass die Ambivalenz zwischen zahlender Kundschaft und dem ORF-Programm auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit beruhe: “Die ORF-Medien bieten das wirkungs- und aufmerksamkeitsstarke, vertrauenswürdige und sichere Umfeld für große Werbeerfolge, welche die heimische Wirtschaft auch in außergewöhnlichen Zeiten beflügeln”.

ORF-Programmpräsentation 2023

In der kommenden TV-Saison liegt ein besonderer Fokus auf dem Ausbau von österreichischen Serien, Dokumentationen und Reportagen für “jüngere Familien” sowie der Entwicklung von Show-Formaten mit neuen Darstellern. Der Montag in ORF steht im Zeichen von eigenproduzierten TV-Filmen, die allesamt vom Sender in Auftrag gegeben wurden. Bereits bekannte ORF-Landkrimi- und -Stadtkomödien-Formate bleiben im Repertoire, so wie die morbid-komisch-makabren „Rosenheim-Cops“. Ernsthaft lustig wird es, wenn Peter Klien in „Gute Nacht Österreich“ das aktuelle Wochengeschehen aufs Korn nimmt. Richtig spaßig wird’s bei der Fußball-WM in Katar, wenn Sportkommentator:Innen und Nachrichtensprecher:Innen um die Wette eifern. Sportlich betrachtet, ist die Frauen-Fußball-WM in Australien von 20. Juli bis 20. August ein Höhepunkt. Künstlerisch betrachtet, jede Sendung mit Leona König. Wer beim ORF-Programm 2023 nicht mehr zwischen Fakt und Fiktion, ORF 1, 2 oder 3 unterscheiden kann, wird zumindest bei „Fakt oder Fake“ uneindeutig belehrt, dass es sich hierbei um Comedy handelt.

Fakt oder Fake Moderator Clemens Maria Schreiner

Fakt oder Fake Moderator Clemens Maria Schreiner. | © ORF/Hans Leitner

Gute Werbung macht Programm

Kein Sender macht mehr Programm als der ORF. Durchschnittlich verbringt jeder Österreicher und jede Österreicherin 9 Stunden täglich vor dem Fernseher oder guckt auf sein Handy. Egal auf welchen Bildschirm oder Kanal man blickt – Werbung ist in ORF-Programmen allgegenwärtig. Beinahe so gut wie das hausgemachte Unterhaltungsprogramm sind einige Werbespots. Die von Hornbach sind besonders lustig. Der Baumarkt ging als strahlender Sieger des Abends hervor und holte sich den ORF-TOP Spot und ORF-Onward in Gold sowie den ORF-Werbehahn in Bronze. Am Erfolg sind die Agentur Heimat Berlin und Mediaplus sowie die Produktionsfirmen Tony Petersen Film aus Hamburg, Loft Tonstudios Berlin und Artworx beteiligt. Hornbach konnte mit exzellentem Teamwork in Deutschland und Österreich punkten und mithilfe ihrer ortsansässigen Mediaagentur einen glatten Heimsieg verbuchen.

Österreichische Technik siegt

Das kreative Potential des Landes scheint sich heutzutage in IT-Unternehmen zu manifestieren, und weniger in gestalterisch oder künstlerisch tätigen. Eine saubere Programmierung verleiht Werbesujets den nötigen Glanz, um User tracken zu können, und verdient vielleicht deshalb mehr als nur eine Preisauszeichnung. Die Produktionsfirma Artworx zeigte eine bisher einzigartige Leistung in der Geschichte der ORF-Awards. Das Unternehmen ist an sämtlichen Auszeichnungen des ORF-Onward beteiligt und wird mit Gold für Hornbach, Silber für Coca-Cola und Bronze für Audi prämiert. Artworx zählt mit kreativen Online-Werbemitteln im Bereich der Online Banner Erstellung zu den führenden Unternehmen in ganz Österreich. “Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern, die eindrucksvoll zeigen, wie Herausforderungen im Team beispielgebend gelöst werden“, gratuliert ORF-Enterprise-CEO Oliver Böhm.

(PA/red)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.